Angushof Hilpertsgraben

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 

Herzlich Willkommen auf dem
Angushof Hilpertsgraben


 
 
 
 



Vielen Dank für die Treue und dem Vertrauen in unsere Erzeugnisse.

Euere Familie Zapf
vom Hilpertsgraben

 
 





Wir, die Familie Zapf, bewirtschaften einen kleinen Betrieb im Steinachtal (Fichtelgebirge, Gemeinde Weidenberg).

Durch die langjährige Tätigkeit als Betriebshelfer in unserer Region, hatte ich die Möglichkeit in den verschiedensten Betrieben auszuhelfen und konnte eine Entwicklung miterleben, wie sich die Tierhaltung in den letzten Jahren entwickelt hat.
Roboter und Computer übernehmen immer mehr Aufgaben auf den Höfen. Die Pharmakonzerne, Pflanzenbau- und Saatgutintustrie haben immer größeren Einfluss in der Landwirtschaft, der Einzelhandel nutzt seine Marktmacht aus.
Um in der Landwirtschaft bestehen zu können sind immer größere Wachstumsschritte erforderlich. Viele Landwirte können diesem Konkurrenzkampf nicht bestehen oder geben ihren Betrieb aufgrund fehlender Hofnachfolger auf.
 

Wir wollten etwas verändern und aus dem "etwas" ist nun viel mehr geworden.
Unser im Jahre 1976 erbauter Milchviehstall (Anbindehaltung) entsprach nicht mehr den Anforderungen einer tiergerechten Haltung.
So wurde ein Mutterkuhstall gebaut und der Altbau soweit geändert um den Rindern ein höchstmaß an Tierwohl bieten zu können. Inzwischen sind wir ein reiner Grünlandbetrieb und haben auf ökologische Bewirtschaftung umgestellt.

Im neu gebauten Mutterkuhstall haben wir nun die Möglichkeit, bis zu 30 Mutterkühe mit Kälbern einzustallen. Der alte Milchviehstall hat nun einen großen Liegebereich und einen großzügigen Laufhof. Hier können wir die abgesetzten Kälber unterbringen. In der Zeit von April bis Oktober ist Weidebetrieb.
Die Rinderrasse "Angus", hat aus vielen für uns bedeutenden Gründen den "Einzug" auf unseren Hof gehalten, doch viel mehr Informationen erhalten sie auf den nachfolgenden Seiten.

Unsere Tiere brauchen auch den menschlichen Kontakt.
In vielen Betrieben ist es heute leider so, dass der Bauer seine Kühe nicht mehr kennt.
Unsere Tiere haben alle Namen ( nicht nur Nummern ) und wir kennen sie schon von weitem.


Sie sind eingeladen, machen sie sich auf den folgenden Seiten ein Bild von unseren Betrieb. Gerne sind wir offen für ein persönliches Gespräch, für eine Besichtigung und auch Anregungen.
Wir wissen nicht, ob dies die richtige Weichenstellung für die Zukunft ist,
aber wir sind davon überzeugt, es ist die "Richtige".

Unsere Rinderherde ( Rasse Deutsche Angus und Einkreuzung Simmentaler /Fleckvieh) grasen auf großzügigen Weiden rund um unserer Hofstelle, weit weg von Verkehr, Hektik und Industrie.
Wir geben der Entwicklung mehr Zeit. Qualität lässt sich nicht durch Beschleunigung der Natur erzeugen.

25 Mutterkühe sind Grundlage unserer Zucht. Unsere Stamm-Mütter der Herde (Angus) haben wir von Berufskollegen aus der unmittelbaren Region erworben.

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü